Aktuelle TURA News

Wir bewegen viel. Auch Sie , wenn Sie wollen!

TuRa SCHACH bei den DVMs

Zum 1x war unser Verein mit 5 Teams bei den Deutschen Endrunden für Vereins- Teams dabei. Neben uns waren nur noch der Hamburger SK und die SG Porz mit so vielen Teams dabei.

Während 3 unserer Mannschaften auf Reisen gehen mussten, starteten 2 Teams bei unserer DVM- Ausrichtung der U 14w in Neumünster.

Nach 7 harten Runden kehren unsere Fünf mit teils guten Ergebnissen zurück, wobei alle 23 Mädchen und Jungs am Brett ihr Bestes gegeben haben und manchmal leider nicht mit der Schachgöttin Caissa im Bunde waren.

Ergebnisüberblick aller DVMs: https://www.deutsche-schachjugend.de/sport/dvm/

Unsere Betrachtungen möchten wir mit den U 20 Mädchen beginnen.

Die Meisterschaft fand in Osnabrück statt und der Ausrichter war ein guter Gastgeber, der zudem viele neue Ideen bei der Ausrichtung ausprobierte (Pressekonferenz vor der letzten Runde)

TuRa spielte mit:

Aufstellung

1 Emily Rosmait 1998 1922 1911  0  ½  0  1  1  0  1
2 Inken Köhler 2001 1982 1968  ½  1  1  1  ½  1  1 6
3 Hanna Greßmann 1998 1819 1839 Gast  1  1  ½  0  ½  0  1 4
4 Anna-Blume Giede 2000 1515 1569  0  ½  ½  1  ½  0  1


Hanna Greßmann, Inken Köhler, Wolfgang Krüger, Anna-Blume Giede und Emily Rosmait

Als Ziel gaben wir eine Platzierung von 1 bis 3 aus, wobei wir auch etwas auf ein Auslosungsglück hofften, da die ersten Teams der Setzliste ähnlich starke Kader aufwiesen wie wir.

Die erste Runde brachte uns mit Regensburg zusammen und obwohl wir nominell stärkere Spielerinnen an den Brettern hatten, gelang uns leider nicht der erhoffte Matchsieg und es gab eine schmerzliche Auftaktniederlage. So richtig erholten sich unsere Mädchen davon nicht und so zeigten sie in der Folge etwas zu oft „Nervenflattern“ und konnten gute Spielpositionen nicht zum Erfolg führen. Das kann manchmal so passieren und obwohl wir etwas durch die Konkurrenz stolperten, ergab sich nach dem Match der 6. Runde noch die Chance eine Medaillie zu erspielen, wenn uns dann nicht das Auslosungsglück verlassen hätte und wir leider kein Endspiel um Bronze gegen Solingen zugelost bekamen. Das 4:0 gegen Trier in der 7. Runde war souverän und ein schöner Abschluß, da aber Solingen und Lingen auch gewannen blieb für unser Team Platz 4 als Endplatzierung. Auch im 4. Jahr als Trainer unserer U 20w, machte Wolfgang Krüger einen super Job und unsere Mädchen verdanken ihm sehr viel an schachlicher Weiterentwicklung!

Als beste Spielerin am 2. Brett wurde Inken Köhler bei der Siegerehrung ausgezeichnet!

Aurich war der Austragungsort der DVM U 16.

Unser Team ging wie folgt an die Bretter:

1 Daniel Kopylov 2003 2238 2239  0  ½  ½  1  1  ½
2 Artur Hovhannisyan 2002 2028 2104  1  1  ½  1  0  0  ½ 4
3 Taron Khachatryan 2004 1788 1761  ½  ½  ½  ½  1 3
4 Enno Striebeck 2004 1761 1681  1  0  0  1  1  1 4
5 Philipp Ziming Guo 2007 1598 1501  0  1  1  0 2


v.l: Daniel Kopylov, Philipp Guo, Enno Striebeck, Artur Hovhannisyan, IM Alexander Bodnar und Taron Khachatryan

In der Startrangliste wurde unser Team vor Beginn der DVM als 7. Geführt und am Ende wurde der geteilte 4. Platz, nach Feinwertung Platz 6 erobert.

Auch Aurich war ein guter Gastgeber und bot als Besonderheit an, dass die Spitzenduelle im Keller ausgespielt wurden. Für unsere 5 Jungs ist das eroberte Ergebnis ein großer Erfolg und mit etwas mehr Fortune wäre eventuell auch eine Medaille möglich gewesen. Allerdings ist das eher Spekulation und so freuen wir uns über die gute Platzierung. Ein großer Dank geht an unseren Trainer IM Alexander Bodnar und an  Kunqian Sha Guo für die perfekte Betreuung vor Ort.

In Magdeburg duellierten sich unsere 5 Jungs mit weiteren 63 Teams der U 10.

Wir traten dabei mit:

1 Jacob Tingshen Guo 2009 1276 1169  0  1  ½  1  1  ½  1 5
2 Benedikt Momme Thiesen 2008 1089  0  1  1  1  0  0  1 4
3 Felix Westedt 2010 1034  0  1  1  0  0  0  ½
4 Harry Chen 2008 788  0  1  1  1 3
5 Tewe Schmidt 2010  1  0  0 1


Benedikt Thiessen, Harry Chen, Tewe Schmidt, Felix Westedt und Jacob Guo

An 29 gesetzt spielte unser Team eine starke Meisterschaft und wurde am Ende 23. Mit dieser Platzierung war nicht zu rechnen, da wir im Vergleich zu 2017 3 neue Spieler in das Team aufgenommen hatten, wobei Tewe noch nie vorher bei einem so großen Turnier dabei war.

Betreut und auf die Runden vorbereitet wurden unsere Spieler von Oliver Westedt, der selbst an seiner Schule in HH eine Schach- AG leitet und so im Umgang mit Kindern viel Erfahrungen mitbrachte. Unterstützung bekam er von unseren Eltern, die zugleich auch Motivationshilfe leisteten.

Zum Abschluß möchte ich auf unsere Ausrichtung der DVM U 14w kommen.

Hier durften wir zudem mit 2 Teams starten um die Teilnehmerzahl gerade zu machen.

1 Ani Petrosyan 2008 1325 1345 Gast  1  0  0  0  0  1  0 2
2 Vanessa Foos 2006 1375 1177  1  0  0  0  0  1  ½
3 Sara Rößl 2007 908  1  0  0  0  0  0  0 1
4 Michelle Chen 2007 799  1  0  0  +  0  +  ½


Ani Petrosyan, Michelle Chen, Sara Rössl und Vanessa Foos

1 Diana Kopylov 2010 765 Gast  0  0  0  0  0  0 0
2 Annemieke Thiesen 2006  0  0  0  0  0  0 0
3 Liv Striebeck 2009  0  0  ½  0  0 ½
4 Elena Borck 2011  0  0  0  0  0 0
5 Sarah Hasler 2007  0  +  1  0  +  0 3


Diana Kopylov, Liv Striebeck, Elena Borck, Annemieke Thiessen und Sarah Hasler

Neumünster erlebte eine der spannendsten Meisterschaften der Altersklasse U 14w der letzten Jahre.

Vor der letzten Runde hatten 5 Mannschaften die Chance noch Deutscher Meister zu werden. Am ende wurde es zum 1x die OSG Baden-Baden, vor dem USV Halle und der SG Blau-Weiss Stadtilm.

Unsere Mädchen kämpften tapfer und haben mit Sicherheit viel gelernt bei diesem Turnier. Etwas unglücklich, aber Regelkonform war die Paarung der 1. Runde, wo TuRa I auf TuRa II traf und glatt mit 4:0 gewann. In der Folge wurden unserer Ersten jedoch dann nur noch Spitzenteams zugelost und so dauerte es bis zur 6. Runde, als man mit Leipzig-Lindenau auf ein gleichstarkes Team traf. Nach dem Matchsieg wartete wieder ein stärkeres Team auf unsere 4 Spielerinnen und nach gutem Kampf gab es dennoch eine knappe Niederlage. Viel Arbeit gab es während der 7 Runden für unseren Trainer Alfred Parvanyan, der sehr engagiert mit den Mädchen die Partien analysierte und unsere Spielerinnen immer wieder gut auf die Spiele vorbereitete.

Zusammen mit den Mädchen der Zweiten muss sich TuRa jedoch hinsichtlich der folgenden Mädchenschach- DVMs keine Sorgen machen.

Dennoch freuen wir uns natürlich auf weitere Mädchen in unseren Trainingsgruppen und natürlich auch auf Jungs, die Schach lernen möchten.

Zum 2x in Folge waren wir Ausrichter und konnten den angereisten Teams mit ihren Trainern und Eltern eine schöne Meisterschaft organisieren. So gab es dann auch am letzten Tag viel Beifall und Lob für unser Orga- Team Luisa Janke, Jeannett Hölzer und Eberhard Schabel. Ohne der Unterstützung unseres Vereins TuRa Harksheide Norderstedt, wäre die Durchführung der DVM nicht in diesem Rahmen möglich gewesen und so freuten wir uns sehr, dass mit Dieter Reiche ein Vertreter des Gesamtvorstandes bei der Siegerehrung zugegen war und auch einige Worte an die Spielerinnen richtete.

Uns hat es sehr viel Spaß gebracht die Meisterschaft zu organisieren und so haben wir uns auch für 2019 als Ausrichter beworben.