Aktuelle TURA News

Wir bewegen viel. Auch Sie , wenn Sie wollen!

TuRa SCHACH mit mehr als nur einem Bein in der Landesliga!

So spannend war schon lange kein Match mehr in unseren Räumen. Der Spielplan sah vor, dass wir heute gegen den SV Eutin anzutreten hatten und vor der Spielzeit hätte man sich nicht vorstellen können, dass es DAS Spitzenspiel der 8. Runde sein würde. Das es nun so war heute, lag vor allem an unsere Gäste, die bisher eine starke Saison spielten und nicht ohne Chancen in den Wettkampf mit unserer Ersten gingen.

Tura Harksheide 1995   5.5 : 2.5 SV Eutin 1866
1 Bodnar,Alexander 2187    1 – 0 Gülke,Volker 2095
2 Schmidt,Christian 2161    1 – 0 Ulrich,Andreas 1867
3 Parvanyan,Alfred 2037    1 – 0 Lippmann,Kai 1871
4 Hovhannisyan,Artur 2029  0.5 – 0.5 Heiden,Markus 1878
5 Parvanyan,Mesrop 1983  0.5 – 0.5 Bohl,Rolf 1880
6 Köhler,Inken 1967    0 – 1 Töpper,Olaf 1821
7 Khachatryan,Taron 1826  0.5 – 0.5 Schmidt,Frank 1833
8 Striebeck,Enno 1773    1 – 0 Hartwig,Thomas 1681

 

Fast pünktlich wurden die Partien von mir frei gegeben und es entwickelte sich ein interessanter Kampf beider Teams. Nach ca 2,5 Stunden gab es das erste Brettergebnis und es lautete am 5. Brett Remis (Mesrop). Beide Spieler hatten sich neutralisiert und so richtig was riskieren wollte man auch nicht. Die 2. Punkteteilung erfolgte ca 13.30 Uhr. Artur hatte nach interessanten Spielverlauf zu wenig Potential, um die Partie gewinnen zu können. Etwas mehr Möglichkeiten hatte Taron auf dem Brett, allerdings spielte er im Doppelturm- Endspiel mit Mehrbauer etwas ungenau und so gab es das 3. Remis. Eine weitere Stunde passierte nichts mehr und auf den Brettern konnte ich eher ein 4:4 als mehr erkennen. Alex an 1 freute sich zwar über sein Läuferpaar im Endspiel, hatte aber einen Bauern weniger. Tendenz mit viel Optimismus Remis , wovon Inken leider nur träumen konnte. Mit einem glatten Turm weniger war sie leider auf Verlustkurs. Alfred dagegen hatte eine aussichtsreiche Partiesituationen und Enno einen leichten Vorteil. Die Zeit zog sich und ab 14.30 Uhr ging es dann Schlag auf Schlag. Zuerst gewann Alfred nach guter Endspielbehandlung, dann verlor Inken und wieder etwas später gewann Alex, da sein Gegner die Zeit überschritt. 3,5:2,5 für uns und Enno schickte sich an ebenfalls zu gewinnen zum Matchsieg. Blieb noch Christian, der aus einer „Tot- Remis- Stellung“ heraus nochmal was riskierte und belohnt wurde. 5,5:2,5 bringt uns weiterhin die Tabellenführung und als wir erfuhren, dass ein weiterer Mitkonkurrent (Kieler SG) in Mölln mit 3,5:4,5 verloren hatte, begann bei uns das Rechnen, was wir am letzten Spieltag brauchen, um die Liga zu gewinnen. Damit sollte dann auch heute wieder genug sein, denn natürlich muss man erstmal die 9. Runde gespielt haben, um dann auf der Tabelle zu sehen, was wir uns gern vorstellen würden

Aktuell haben wir vor der letzten Runde 2 Teampunkte + 7 Brettpunkte Vorsprung vor dem neuen Zweiten Lübecker SV IV.