Aktuelle TuRa News

Wir bewegen viel. Auch Sie , wenn Sie wollen!

Pressemitteilung: Neues Schachjahr 2018/19

Nach einem viel zu heißen Sommer beginnt am 20.08.2019 das neue Schuljahr in Schleswig-Holstein und damit verbunden auch unser neues Schachjahr 2018/19.

Dabei werden wir wie bisher in der MENSA der Grundschule Heidberg, Heidbergstrasse 89, unser Schachtraining für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten.

Unsere Trainer IM Alexander Bodnar, Alfred Parvanyan und Eberhard Schabel freen sich dabei auch auf Neueinsteiger, die das Schach kennen lernen wollen und Lust haben bei uns zu trainieren.

Im Einzelnen bieten wir an folgenden Wochentagen Schach an:

Montag

ab 16.15 Uhr bis 17 Uhr für Mädchen und Jungs ab 6 Jahre

ab 17 Uhr bis 18.10 Uhr für Mädchen und Jungs ab 10 Jahre und Fortgeschrittene.

Mittwoch

ab 16.15 Uhr bis 18 Uhr für Mädchen und Jungs ab 6 Jahre (verschiedene Gruppen)

ab 17 Uhr bis 20 Uhr Training für Fortgeschrittene bei IM Alexander Bodnar

Freitag

ab 16.15 Uhr bis 18 Uhr für Mädchen und Jungs ab 6 Jahre (verschiedene Gruppen)

ab 17.10 Uhr bis 19.45 Uhr für Fortgeschrittene ab 8 Jahre (verschiedene Gruppen)

 

Unter dem Slogan „Schach als Entspannung“ findet am 31.08.2018 von 20.10 Uhr bis ca 22.30 Uhr erstmals ein Schachtreff für Interessierte unserer Stadt und Region statt. Als Spielort konnten wir dabei das Restaurant Mongolei in Norderstedt, Am Marktplatz 3-5 gewinnen, wobei die Inhaberin des Restaurants sofort bereit war unsere Idee zu unterstützen.

Unser Hauptanliegen dabei ist das Schachspiel in angenehmer und ungezwungener Atmosphäre. Obwohl die Initiative von TuRa SCHACH ausgeht, ist für die Teilnahme an unserem Schachspieleabend, eine Vereinsmitgliedschaft nicht erforderlich bzw Voraussetzung.

Unsere Idee ist es, dass Schach in unserer Stadt weiter bekannt zu machen.

Geplant ist die Durchführung einer solchen Veranstaltung 1x im Monat und natürlich hoffen wir auf einen großen Zuspruch. Die weiteren Termine werden zeitnah auf unserer WEB www.tura-jugendschach.de veröffentlicht.

 

Gruß
Eberhard Schabel