Aktuelle TURA News

Wir bewegen viel. Auch Sie , wenn Sie wollen!
von links: Phil Paumen und Jannike Koschmieder

TuRa Harksheide Judo-Junior-Masters in Norderstedt am 22.2.2020

TuRa Harksheide Judo-Junior-Masters in Norderstedt am 22.2.2020

Nachwuchs-Judoka der Altersklassen U10 und U12 aus dem Großraum Hamburg messen in der Sporthalle Falkenberg Ihre Kräfte

Rund 140 Kämpfer von 24 Vereinen aus Hamburg und Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern machten sich vergangenen Samstag bei norddeutschem Schmuddelwetter nach Norderstedt auf den Weg, um beim dortigen Judo-Anfängerturnier des TuRa Harksheide, den TuRa Judo Junior Masters, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Im zehnten Jahr veranstaltete die Judo-Abteilung des TuRa am Exerzierplatz das überregional bekannte Junior-Masters für KämpferInnen der Altersklassen U10 (unter 10 Jahre) und U12 (unter 12 Jahre) in nun schon gelassener Routine. Die Abläufe und das Helferteam sind inzwischen so eingespielt bzw. erfahren, dass der Zeitplan sogar “unterboten” werden konnte.

Mit 21 gemeldeten Teilnehmern waren die TURAner aus Norderstedt zunächst am zahlreichsten vertreten, aber die Krankheitswelle und anders bedingte Absagen ließen die Anzahl der heimischen Athleten auf 15 schrumpfen.

So hatten die gastgebenden Judoka in der U10 lediglich 4 Teilnehmer und errichten ungewohnter Weise nur 1 Bronzemedaille durch Jannis Neiß. Weitere Teilnehmerinnen waren Rieke Klumpe, Marlene Stingl, Liana Kidmann.
In der U12 traten die TuRaner aber wie gewohnt zahlreicher und erfolgreicher auf:
Silber gewann Phil Paumen; er unterlag im wohl schönsten Kampf des Tages nur mit Kampfrichterentscheid.
Bronze errangen: Jannike Koschmieder, Lyon Kidmann, Mohammed Aboukhadra, Ruben Revazian.
Vierter wurden Tim Liebe und Isabella Frisch.
Weitere Teilnehmer waren Rahel Han, Paul Lehnik-Habrink, Kjeld Bergelt, Kyra Gliese

TuRa Trainer und Judo-Abteilungsvorsitzender Sven Eggers zeigte sich sehr zufrieden mit der eigenen Ausrichtung und den Ergebnissen seiner eigenen Judoka. „Wir veranstalten das hier immer sehr entspannt mit verschiedenen Wiegezeiten. So kommen die Kinder immer nach dem Wiegen auch direkt zum Kämpfen und müssen dann auch auf die Siegerehrung nicht lange warten. Dann haben die Familien immer noch etwas vom Rest des Tages und verbringen nicht den ganzen Tag in der Judo-Halle.“ erklärt Eggers das Prinzip des Turniers.

Leider reichte es für die ausrichtenden Turaner am Ende in der Vereinswertung nicht. Nach einer überzeugenden Gesamtleistung errang der Bramfelder SV aus Hamburg in beiden Altersklassen den ersten Platz in der Vereinswertung.

Bild von links: Phil Paumen und Jannike Koschmieder